Kauffrau
Kaufmann
im Einzelhandel



Kurzbeschreibung

Einzelhandelskaufleute sind in der Hauptsache im Warenverkauf tätig und bieten ihren Kunden Beratung und Service. Weitere Handlungsbereiche sind der Kassenarbeitsplatz, die Warenbeschaffung, der Wareneingang, die Lagerwirtschaft, das Marketing, die Personalwirtschaft und das Rechnungswesen. Die Ausbildung erfolgt in Einzelhandelsunternehmen in unterschiedlichen Branchen.

Ausbildungsziel

3-jährige duale Ausbildung mit Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer bzw. Handwerkskammer  im anerkannten Ausbildungsberuf
 
Anforderungsprofil und Aufgaben

Die berufsbezogene theoretische Ausbildung in der Berufschule wird anhand von handlungsorientierten  Lernfeldern vermittelt.             
Dabei stehen der Warenverkauf und die dafür erforderliche Orientierung am Kunden
Im Vordergrund.

Berufsbezogene Lernfelder im 1. Ausbildungsjahr:

LF 1     Das Einzelhandelsunternehmen repräsentieren
LF 2     Verkaufsgespräche kundenorientiert führen
LF 3     Servicebereich Kasse
LF 4     Waren präsentieren
LF 5     Werbung und Verkaufsförderung

Die im 2. Ausbildungsjahr folgenden Lernfelder stellen mit Beschaffung, Lagerung und Preiskalkulation unterstützende Handlungsbereiche in den Mittelpunkt und greifen anschließend die Kundenorientierung wieder auf.

LF 6      Waren beschaffen
LF 7      Waren annehmen, lagern, pflegen
LF 8      Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren
LF 9      Preiskalkulation
LF 10     Besondere Verkaufssituationen bewältigen  

Die Lernfelder des 3. Ausbildungsjahres beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit Geschäftsprozessen, Marketing, Personalwesen und Unternehmensgründung
(LF 11-14) .

Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten
  • Durchschnittliches intellektuelles Leistungsvermögen
  • Durchschnittliches rechnerisches Denken
  • Gute Kommunikationsfähigkeit (im Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen
  • Gute Wahrnehmung für praxisorientierte Umsetzung (Kundenkontakt, Ladendiebstahl)
  • Konzentration
  • Merkfähigkeit
  • Kaufmännische Befähigung (Preiskalkulation)
  • Befähigung zum Planen und Organisieren
  • Kreativität (Werbung und Verkaufsförderung)
Einsatzmöglichkeiten

Der Einsatz ist in verschiedenen Branchen ( z.B. Lebensmittel, Textil/Bekleidung, Spielwaren u.a.) und unterschiedlichen Betriebsformen (z. B. Spezialgeschäft, Fachmarkt, Discounter u.a.) möglich. 
 
Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten
  • Marktleiter, stellv. Marktleiter, Substitut, Ausbilder
  • Handelsfachwirt
  • Besuch einer 1-jährigen Fachoberschule zur Erlangung der Fachhochschulreife
Aufnahme

Anmeldung durch den Ausbildungsbetrieb, wenn der Auszubildende seinen Wohnsitz im Erzgebirgskreis und dem Landkreis Zwickau hat.