Fachfrau
Fachmann
für Systemgastronomie



Kurzbeschreibung

Der Fachmann bzw. die Fachfrau für Systemgastronomie organisiert nach zentral festgelegten Gastronomiekonzepten alle Bereiche eines Restaurants.

Zu ihren Aufgabenbereichen gehören die Koordination der Arbeitsabläufe einschließlich Personalplanung z.B. in Einkauf, Lagerhaltung, Küche, Service, Gästebe-treuung und Verkauf.
Sie achten sorgfältig auf die Einhaltung der Qualitätsstandards und organisieren die dafür erforderlichen technischen Arbeitsmittel. Außerdem liegt die Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsvorschriften in ihrem Verantwortungsbereich.

Sie betreuen Gäste, nehmen Reklamationen entgegen, führen Kostenkontrollen und Marketingmaßnahmen durch. Sie arbeiten in Betrieben der Systemgastronomie, z.B. in Gastronomieketten, Catering - Unternehmen und bei Herstellern von Convenience- Produkten.

Ihr Arbeitsplatz ist das Büro und der Gast- bzw. Verkaufsraum.

Der Fachmann bzw. die Fachfrau für Systemgastronomie ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).
Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Nach dem 2. Ausbildungsjahr ist ein Wechsel in eine Landesfachklasse erforderlich. (z.Zt. in Dresden)
 
Ausbildungsziel

3 jährige duale Ausbildung mit Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer im anerkannten Ausbildungsberuf
 
Anforderungsprofil

Fähigkeit zu planen und zu organisieren, Flexibiltät, sprachliches Ausdrucksvermögen, Denken in Zusammenhängen, Befähigung zum Umgang mit Menschen, Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit
 
Aufgaben

Einkauf und Lagerung organisieren, Zubereitung der Speisen planen und organisieren, Sicherstellen von reibungslosen Arbeitsabläufen in den Bereichen der Verwaltung, Verpflegung usw., Sichern der Einhaltung von standardisierten Gastronomiekonzepten (Hygiene, Sicherheitsvorschriften, Serviceverhalten), Gäste beraten und betreuen, Marketingmaßnahmen durchführen, Personaleinsatz planen, Kostenkontrollen durchführen
 
Einsatzmöglichkeiten

Gruppenleiter, Schichtleiter, Filialleiter in Gastronomieketten wie zum Beispiel Nordsee, McDonalds u.ä.
 
Berufliche Aufstiegsmöglichkeiten

Besuch einer Hotelfachschule, Besuch einer Fachoberschule zur Erlangung der Fachhochschulreife mit anschließendem Studium an einer Fachhochschule, Selbstständigkeit als Franchising-Nehmer von Gastronomieketten
 
Aufnahme

Anmeldung durch den Ausbildungsbetrieb, wenn der Auszubildende seinen Wohnsitz im Erzgebirgskreis und dem Landkreis Zwickau hat. --> Aufnahmeantrag

Ausnahmegenehmigung für die Beschulung in Schneeberg für alle Lehrlinge im Gastgewerbe welche im Landkreis Zwickau wohnen --> Ausnahmegenehmigung