Logo unseres BSZ  
Berufliches Schulzentrum für Ernährung, Sozialwesen und Wirtschaft
des Erzgebirgskreises, Schneeberg/Schwarzenberg
 



Deutschunterricht im Schauspielhaus




Wir, die 51 Schüler der Jahrgangsstufe 11 des beruflichen Gymnasiums, fuhren am 14.03.2013 mit unserer Deutschlehrerin Frau Vogel nach Chemnitz zum Schauspielhaus, um uns die Tragödie "Antigone" von dem griechischen Dichter Sophokles anzusehen.

Nach etwa einstündiger Fahrt angekommen und kurzem Aufenthalt in den Vorräumen fanden alle Gäste schnell ihre Plätze und das Schauspiel konnte beginnen.

Zum besseren Verständnis behandelten wir überblicksartig den Stoff der Tragüdie im Unterricht. Und das war auch gut so, ist doch der Inhalt gar nicht so einfach nachzuvollziehen.

Antigone erzählt das Schicksal der vier Kinder des Ödipus, Herrscher von Theben: Antigone, Ismene, Eteokles, Polyneikes.
Nach der Verbannung des Ödipus geht die Herrschaft auf seine Söhne Eteokles und Polyneikes über. Bald kommt es zum Kampf zwischen den beiden, in dem beide getötet werden. Unmittelbar nach dieser Schlacht setzt die Handlung der Antigone ein: Kreon, der als nüchster Angehöriger an die Macht kommt, ordnet für Eteokles das Staatsbegräbnis an; Polyneikes soll jedoch unbeerdigt bleiben.

Antigone will sich dem nicht beugen - beide Brüder, so ihre Meinung, haben ein Recht auf Bestattung. Als Antigone bei dem Versuch ergriffen wird, Polyneikes zu beerdigen, wird sie Kreon vorgeführt.
Die Auseinandersetzung zwischen Kreon und Antigone beginnt.

Die Aufführung zeigt, welch Desaster unter Menschen angerichtet werden kann, wenn den falschen Menschen Macht gegeben wird.

Für die meisten von uns war dieser Theaterbesuch mit sehr vielen Emotionen verbunden. Davon war auch noch am nächsten Tag in den Gesprächen im Deutschunterricht viel zu spüren.